Plettenberg Bay an der Garden Route

Plettenberg Bay an der Garden Route2018-12-04T23:39:01+00:00

Plettenberg Bay im östlichen Teil der Garden Route gehört mit seinen Stränden und der Vielzahl an Freizeitaktivitäten zu den beliebtesten Urlaubszielen sowohl südafrikanischer als auch internationaler Touristen. Der Ort liegt an einer geschützten Bucht auf einem roten Sandsteinfelsen über dem Indischen Ozean und den Flüssen Bitou und Keubooms River.

Westlich von Plettenberg Bay schützt die dort gelegene Robberg Halbinsel mit dem darauf befindlichen Robberg Nature Reserves den gesamten Küstenabschnitt vor der schweren See des Indischen Ozeans. An der Mündung der Flüsse gibt es eine Lagune. Plett, so die Kurzform des Ortes, befindet sich etwa 550 km östlich von Kapstadt.

Bis Knysna sind es nur 35 km, Nature’s Valley liegt östlich davon ca. 35 km entfernt.

Während der südafrikanischen Ferien im Dezember und Januar ist Plettenberg Bay immer überfüllt.

Temperaturen und Klima in Plettenberg Bay

Im südafrikanischen Sommer sind die Temperaturen im Schnitt über 24 Grad, im Winter können die Temperaturen tagsüber auf etwa 20 Grad steigen. Nachts wird es im Juli / August dann aber kühl. Dieser Teil der Garden Route weise aber ganzjährig eine hohe Anzahl an Sonnenstunden auf. Die Wassertemperaturen steigen im Januar auf etwa 23 Grad, im Winter fallen sie bis auf 16 Grad.

Sehenswürdigkeiten in Plettenberg Bay

Klassische Sehenswürdigkeiten gibt es nicht, der Ort ist ein Badeort mit vielen Freizeitoptionen. Wahrzeichen des Ortes ist das auf einer Landzunge gelegene Beacon Island Hotel, das Time – Sharing Unterkünfte anbietet.

Plettenberg als Ausgangsbasis zur Erkundung der östlichen Garden Route

Der Ort liegt genau in der Mitte zwischen Knysna und Nature’s Valley bzw. Storms River und bietet sich daher für einen längeren Aufenthalt an. Je nach Lust und Laune können Badetage mit Ausflugstagen in die Umgebung verbunden werden.

Die Strände von Plettenberg Bay – Hauptgrund für den Aufenthalt

Plett erstreckt sich an einem 12 km langen Sandstrand von der Robberg Halbinsel im Westen bis zur Mündung des Keurboom- und des Bitou-Rivers im Osten. Das Wasser ist kristallklar. Alle Strandabschnitte haben „Blue Flag“ Status. Unterteilt wird der Strand in folgende Abschnitte.

Central Beach (2 km lang)

Der Stadtstrand, wo sich im Sommer die Massen tummeln. Der Abschnitt wird von Rettungsschwimmern überwacht, es gibt viele Restaurants, Bars und Toiletten. Die meisten Bootstouren starten von hier. Ein schöner Sandstand, aber überfüllt und laut.

Lookout Beach (zwischen Central Beach und Keurboom Strand)

An der Flußmündung des Keurbooms River mit seiner Lagune gelegen, zerstörte ein Jahrhundertsturm vor 10 Jahren einen großen Teil des Strandes. Seit 3 Jahren wieder ein beliebter Platz für Sonnenanbeter und Badende.

Keurboom Strand (2 km lang, 15 km vom Zentrum entfernt)

Im Westen erstreckt sich der unberührte kilometerlange Keurboom Strand. Keine Häuser am Strand, kaum Strandbesucher.

Robberg Strand (4 km lang)

Robberg Strand erstreckt sich kilometerlang von der Stadt bis hin zur gleichnamigen Halbinsel. In Stadtnähe gibt es Bereiche für Surfer und Bodyboarder. Es gibt einige Strandhäuser, trotzdem ist es ruhig.

Walbeobachtungen

Plettenberg Bay ist einer der wenigen Orte, wo man das ganze Jahr über Wale (Buckel- und Südkaperwal) sehen kann, garantiert ist die Sichtung jedoch nur zwischen Juli und Dezember. Vom Ufer sind die Wale in gewisser Entfernung zu sehen, will man sie aus nächster Nähe fotografieren, ist eine Bootstour notwendig. Neben Walen können auch Robben und Delphine beobachtet werden. Der Bootsausflug dauert etwa 1,5 bis 2 Stunden und kostet etwa 750 Rand pro Person (Kinder 400 Rand).

Anbieter: Ocean Adventures

Schwimmen mit Robben

Auf der Halbinsel des Robberg Nature Reserves befindet sich eine der größten Robbenkolonien des Landes. Bei einem knapp zweistündigen Bootsausflug fährt man in die Nähe der Kolonie und schnorchelt dann dort herum. Einige der Robben sind so neugierig und kommen auf die Schnorchler zu, sodaß man sie fast berühren kann.

Die Tour kostet etwa 550 Rand.

Anbieter: Offshore Adventures

Haibeobachtungen

Aussichtsplattform vom Signal Hill

Einen unbeschreiblich schönen Panorama-Blick auf die Bucht, den Piesang River, die Robberg-Halbinsel und die Stadt erhält man vom Signal Hill. Die Anfahrt ist via Sinclair Street und dann San Gonzales Street. Im angrenzenden Park gibt es auch Picknickmöglichkeiten.

Restaurants

Im Stadtzentrum gibt es eine Vielzahl von Restaurants, sei es Seafood, Steaks, ….

Lookout Deck

Eine Wahnsinnsaussicht auf den Keurboom Strand hat man von diesem Restaurant. Von der Terrasse kann man Wale und Delphine sehen. Angeboten werden sowohl Fisch- als auch Fleischgerichte im höherpreisigen Niveau.

Adresse: Hill, Lookout Beach

Homepage: http://www.lookout.co.za/

Lemon Grass

Direkt an der Keurbooms Lagune gelegen. Seafood, Steaks und eine Vielzahl anderer lokaler und internationaler Spezialitäten.

Adresse: Salmack Road

Homepage: https://www.lemongrassplett.co.za/

Moby’s

Ein Seafood – Restaurant direkt am Stadtstrand Central Beach.

Homepage: http://mobydicks.co.za/

Alternative zu Restaurants: Market on Main

Vergleichbar mit einem asiatischen Foodcourt, gibt es hier eine Vielzahl von Esständen zu günstigen Preisen.

Wer kennt sich in Plettenberg Bay aus? An welchen Strand würdet Ihr eine Unterkunft mieten – Central, Keurboom oder Robberg Beach? Könnt Ihr Lodges empfehlen?

Facebooklink

Hotels:

Singing Kettle Beach Lodge direkt am Ende des Keurboom Strand

Dolphins‘ Playground Beachfront B&B am Robberg Strand

The Stableford House, 3 Gehminuten vom Robberg Strand. Nettes Haus mit Garden und kleinen Pool

Anlin Beach House, 3 Gehminuten vom Robberg Strand